0
Warenkorb ist leer

Dein Account

0
Warenkorb ist leer

Dein Account

Bäume pflanzen mit PBCoffee

05 Mär. 2021
von Elias Grösel

Globale Waldrodung und die Gründe

Jedes Jahr wird unfassbar viel Waldfläche gerodet. Mit „unfassbar viel“ meinen wir das Ausmaß eines Fussballfeldes, und das alle 6 Sekunden. Alleine 2019 wurden rund 11,9 Millionen Hektar Wald gerodet, wovon alleine 3,9 Hektar unberührter, tropischer Primärwald war. Dieser ist besonders wichtig für die Biodiversität und trägt massgeblich zu der „grünen Lunge“ unserer Erde bei.
Ohne Zweifel ist der größte Waldzerstörer der Mensch. Unser Konsum von Fleisch, Soja & Co. steht in einem direkten Zusammenhang mit dem Verschwinden gesunder Wälder, indem diese in Nutzflächen für die Landwirtschaft umgewandelt wird. Außerdem lassen Unternehmen oder private Großgrundbesitzer Wälder aus Profitgier roden und in Plantagen umwandeln.

Dabei wird in der ganzen Problematik um die globale Entwaldung leider zu oft die prekäre Lebenssituation der einheimischen Bevölkerung außen vorgelassen. Mit einer kontinuierlich steigenden Zahl von Menschen auf der Erde wächst gleichzeitig der Bedarf an Rohstoffen und Land. Getrieben von der Armut und sozialer Ungerechtigkeit bleibt den Menschen oft keine andere Möglichkeit als auf der Suche nach Ackerland in die Waldgebiete zu drängen. Gleichzeitig verursacht die Landwirtschaft auch Emissionen und trägt so ebenfalls massiv zur Erderwärmung bei.

Wie ein Aufforstungsprojekt helfen kann

Generell kann man sagen, dass Aufforstung und die damit verbundenen neuen Waldflächen viele Vorteile mit sich bringen. Nicht nur wird CO2 langfristig gebunden und dem Klimawandel auf diese Weise was entgegengesetzt, sondern tragen auch zu einer Erhöhung des Grundwasserspiegels und der Wiederherstellung der ursprünglichen Biodiversität bei. Für ein erfolgreiches Aufforstungsprojekt muss dieses auch für die lokale Bevölkerung einen kurzfristigen Effekt haben und Vorteile mit sich bringen. Gerade sie leiden unter den klimatischen Veränderungen aufgrund der immensen Abholzung und leben gleichzeitig oft in extremster Armut.

Sie sind es die durch Armut in die Waldgebiete gedrängt werden und zum Überleben nicht selten keine andere Wahl haben als ihrer Umwelt zu schaden. Am Ende ist für sie der kurzfristige Ertrag aus der neugeschaffenen Landwirtschaft dann doch höher und oft die einzige Möglichkeit ihre Familien zu ernähren.

So ist es Essenziell für ein erfolgreiches Aufforstungsprojekt auf die lokale Bevölkerung einzugehen und Hand in Hand mit ihnen die Aufforstung anzugehen.

Unser Partner Eden Reforestation Projects

Für das Ziel Aufforstungsprojekte zu unterstützen haben wir uns für unseren Partner Eden Reforestation Projects entschieden. Die NGO mit Sitz in Kalifornien ist eines der erfolgreichsten globalen Aufforstungsprogramme und ist u.a. in Ländern wie Haiti, Nicaragua oder Kenia aktiv.

Das Besondere an Eden Reforestation Projects, und einer der Gründe warum wir von Anfang an überzeugt von dem Konzept dahinter waren, ist der „Employ To Plant“ Ansatz der NGO. Ziel ist es hierbei die lokale Bevölkerung vollumfänglich in den Prozess der Aufforstung mit einzubinden. Erreicht wird das hauptsächlich durch Schaffung von Arbeitsplätzen in den Gemeinden, wo gepflanzt wird und einer damit einhergehende kontinuierlichen Teilhabe am Erhaltungsprozess der Baum-Setzlinge.

So erhalten die Menschen sehr schnell eine Alternative, um ihre Familien zu ernähren und mit den nötigsten Artikeln des täglichen Bedarfs zu versorgen. Seit 2004 konnten durch die Arbeit von Eden Reforestation Projects schon über 400 Millionen Bäume weltweit gepflanzt werden. Außerdem konnten Ende 2020 weltweit über 25.000 Vollzeit und Teilzeit Angestellte in den mittlerweile über 174 Projekt-Orten, verteilt auf 8 Länder, beschäftigt werden.

Als NGO ist unser Partner natürlich auch auf Spenden angewiesen. Ohne all die vielen privaten Spender und Unternehmen, die sich dazu verpflichtet haben, einen festen Teil ihrer Umsätze der Wiederaufforstung zu widmen, wäre eine erfolgreiche und wirklich einflussnehmende globale Wiederaufforstung nichts anderes als nur eine schöne Idee.

Auch wir haben uns zu einer Partnerschaft mit Eden Reforestation Projects verpflichtet und spenden pro verkaufter Packung PBCoffee für die Planung eines Baumes. Dabei werden die Spenden für eine generelle Aufforstung genutzt und nicht auf eine spezielle Region konzentriert. So kann innerhalb 3 Monaten nach der Spende ein Baum gepflanzt werden und das unabhängig davon ob die saisonalen Bedingungen in einer bestimmten Region dies zu lassen. In unseren Augen ist jeder Baum, egal wo auf der Welt, ein Schritt in die richtige Richtung.

Abschließend lässt sich festhalten, dass Aufforstung definitiv ein Mittel im Kampf gegen den Klimawandel ist und darüber hinaus auch aktiv den Menschen vor Ort durch Arbeit und Erhaltung ihres natürlichen Lebensraums eine Perspektive bieten und diese im besten Fall vor extremen klimatischen Veränderungen schützt.

Natürlich wird das alleinige pflanzen von Bäumen den Klimawandel nicht stoppen. Dafür muss viel mehr geschehen und ganz besonders unser Konsum in jeglicher Hinsicht hinterfragt werden. Dennoch sind wir der Ansicht, dass jeder einzelne Baum, der durch den Verkauf von PBCoffee gepflanzt werden kann, ein guter Baum ist und einen wertvollen Beitrag zum Erhalt unserer Erde, wie wir sie kennen, beiträgt.

Unternehme den ersten Schritt und leiste durch deinen Kauf von PBCoffee einen wahrhaftigen Einfluss auf Natur und Mensch. Be Part Of The Coffee Movement For A Better Future.


Kommentare

Keine Beiträge gefunden.

Bewertung verfassen